Ausstellung BURG PERCHTOLDSDORF

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuell

H.M. SCHORN
Berge Blumen Akte

Die kraftvollen und großformatigen Ölbilder von Helene Maria Schorn lassen den Betrachter einzigartige Ausblicke erleben. Die Berge erblühen unter der Hand der Künstlerin. Nach der viel beachteten Einzelausstellung im Alpincenter am Kitzsteinhorn und der Beteiligung an der großen Museumsausstellung “Die Hohen Tauern – Kunst und Alpingeschichte”, der Einzelausstellung und Personale im Museum im Schloss Ritzen, zahlreichen Einzelausstellungen in der Galerie Weihergut und auf Internationalen Kunstmessen zählt H.M. Schorn zu den bedeutendsten Bergmalern der Gegenwart.
Die bevorzugten Themen der Künstlerin sind Motive der Bergwelten, Blumen und Akte.

KUNSTSALON BURG PERCHTOLDSDORF
Perchtoldsdorf, Marktplatz 6

Fr 20. Sept. 2019 18 – 22 Uhr
Sa 21. Sept. 2019 11 – 20 Uhr
So 22. Sept. 2019 11 – 18 Uhr

Einladung als PDF

 

KUNSTMESSEN 2018/2019

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuell

Aktuelle Termine

KUNSTSALON – PERCHTOLDSDORF
28. – 30. September 2018
Kunstsalon Perchtoldsdorf Wien – ATC art trading salzburg

ART – SALZBURG CONTEMPORARY
18. – 21. Oktober 2018
Messezentrum Salzburg
ATC art trading salzburg – Salzburg.

ART – INNSBRUCK
Sonderausstellung Bergbilder: 17. – 20. Jänner 2019
Messehalle A / ATC art trading salzburg – Salzburg

Sonderausstellung „KITZSTEINHORN“
ALPINCENTER – KITZSTEINHORN
12.01.2019 bis Anfang Mai 2019 – Im Restaurant Alpincenter / Kitzsteinhorn

© Kitzsteinhorn/Reifmüller

Sollten Sie Interesse an weiteren Arbeiten haben, oder einen Atelier-Besuch wünschen, so können Sie gerne mit der Künstlerin Kontakt aufnehmen.
Mobil: 0043 664 111 64 91
Adresse: Helene Maria Schorn, Anton-Wallnerstrasse 11, A 5760 Saalfelden am Steinernen Meer

Neue Ölbilder Tirol und Salzburg / 2018

Maishofner Cultursommer Eröffnung / 3. Juni 2018

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuell

BERGE IN DER MALEREI.
HELENE MARIA SCHORN

Vernissage am Sonntag, 3. Juni 2018, 11 Uhr
Raiffeisenbank Maishofen

Einführende Worte: Prof. Siegfried Karrer
Anschließend Jazzbrunch mit „Sound in a City – Ekkehard Breuss“ im Gasthof Zur Post.

Ausstellungsdauer: 4. Juni bis 31. Juli 2018
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8.30-12.00 Uhr und 14.00- 17.00 Uhr

Ausstellung Galerie Weihergut

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuell

NEUE BERGBILDER von HELENE MARIA SCHORN

Galerie Weihergut, Linzergasse 25, 5020 Salzburg
Im Kleinen Saal im Erdgeschoß
Eröffnung Samstag 10. Februar 2018 20.00 Uhr
Dauer der Ausstellung 10. Februar bis 8. April 2018

Zur Eröffnung: Solovioline Peixin Jiang – Violinklasse Benjamin Schmid

PROGRAMM
 Johann Sebastian Bach Solo Sonate für Violine in g-moll BWV 1001 Adagio
 Estrelitta – My little star (Mexican Serenade) Ponce-Heifetz
 Nicolo Paganini Caprice für Violine Solo Op.1 Nr.24 in a-moll Thema con Variazioni quasi presto


Zu den Bilder:
In dem Sujet Bergbilder setzt H.M.Schorn aus Saalfelden derzeit weitum die höchsten Maßstäbe, das lässt sich mit einer besonderen örtlichen Vertrautheit, aber mehr noch mit einer eminenten Maltechnik erklären. Die kraftvollen und großformatigen Ölbilder von Helene Maria Schorn in Spachteltechnik lassen den Betrachter einzigartige Ausblicke in die Welt der Berge erleben. Die Berge erblühen geradezu koloristisch unter der Hand der Malerin. Nach der vielbeachteten Einzelausstellung „Die Welt der Hohen Tauern“ im Alpincenter am Kitzsteinhorn 2012 und der Beteiligung an der großen Museumsausstellung „Die Hohen Tauern-Kunst und Alpingeschichte“ im SALZBURG MUSEUM 2012 zählt Helene Maria Schorn zu den bedeutendsten Bergmalern der Gegenwart. „Ihr großes Plus ist eine nahezu ins Bildhauerische und Mikrostrukturelle verfeinerte Spachteltechnik. Man fragt sich: gibt es eine dermaßen sensibilisierte Spachteltechnik noch ein zweites Mal?“
Dr. Nikolaus Schaffer, SALZBURG MUSEUM

Online-Galerie Neue Ölbilder aus dem Zyklus „Die Welt der Berge“ von Helene Maria Schorn:


Einladung als PDF

Zeitgleich findet die Ausstellung
„LUCAS SUPPIN – Gedächtnisausstellung zum 20. Todesjahr“
statt. Weitere Informationen auf der Website der Galerie